Schießen als Torwart

Werden Sie der Botschafter

Sie leben für den Fußball, sind immer offen für Neues und möchten mit uns über die Entwicklung unserer Produkte mitdenken? Dann melden Sie sich als ProStar Ambassador an! Seien Sie der Erste, der mit unseren Produkten spielt, erhalten Sie exklusive Rabatte und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen.

  • Sie werden die Ersten sein, die mit unseren Produkten spielen.

  • Sie erhalten einen exklusiven Rabatt

  • Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung unserer Produkte.

Mehr Information

Was uns auffällt, ist, dass viele Jugendliche oft Schwierigkeiten haben, gute Tritte zu entwickeln.  Es scheint, dass viele Torhüter denken, dass sie als Torhüter nur Bälle stoppen müssen. Aber wie wir schon oft gesagt haben, ist es im modernen Fußball sehr wichtig, dass Sie als Torhüter den Ball auch gut zu Ihrem Mitspieler bringen können.

Wenn Sie den Ball also nicht weit oder präzise vom Boden aus kicken können, ist es an der Zeit, das zu ändern!

Mentalität

Wenn Sie glauben, dass Sie einen schlechten Kick machen werden, dann werden Sie einen schlechten Kick machen. Sie müssen den reinen Kontakt mit dem Ball visualisieren und sich vorstellen, dass er eine “glaubwürdige” Entfernung für Ihr Alter und Ihr Können erreicht. Stellen Sie sich nicht vor, den Ball so weit wie Courtois oder Ter Stegen zu schießen, denn das würde Sie nur entmutigen. Die Hälfte ist ein guter Anfang. Wenn Sie gerade erst mit dem Fußballspielen beginnen oder das Weitschießen üben, sollten Sie nicht zu weit schießen. Seien Sie froh, wenn Sie von der 5-Meter-Linie im 16-Meter-Bereich zum Kreis kommen Es scheint offensichtlich, ist es aber als Jugendlicher nicht!

Glauben Sie daran, dass Sie es schaffen können, und ignorieren Sie die Schreie Ihrer Teamkollegen und Trainer, die immer wieder nach weiteren Kicks rufen. Am Anfang geht es um die richtige Technik und nicht darum, den Ball mit enormer Wucht wegzuschlagen, so dass er nicht dort ankommt, wo man ihn haben wollte. Außenstürmer haben oft die falsche Vorstellung, dass ein Torschuss einfach ist. Schauen Sie sich an, wie schwer es einige von ihnen haben, wenn sie Freistöße aus großer Entfernung in der eigenen Hälfte ausführen.

Als Torwart ist Ihre Einstellung von größter Bedeutung, nicht nur um sicherzustellen, dass Ihre Schüsse weit und präzise sind, sondern auch um mit allen Stressfaktoren umgehen zu können. Wenn Sie Fragen dazu haben, wie Sie dies verbessern können, werfen Sie einen Blick auf unsere früheren Blogbeiträge darüber, wie Sie Ihre mentale Belastbarkeit stärken können.

Platzierung der Kugel

Schlechte Spielfelder sind häufig, besonders auf Amateurebene, so dass Sie den flachsten Teil des 5-Meter-Kastens finden müssen, auch wenn das bedeutet, dass Sie auf einem Stück Boden auskicken oder den Ball von hinter der Linie nehmen müssen, um sicherzustellen, dass Sie einen anständigen Platz haben, um ihn zu platzieren (ein paar Zentimeter beeinflussen die Gesamtdistanz überhaupt nicht!).

Wenn Sie auf einem Kunstrasenplatz spielen, dann ist alles in Ordnung und Sie müssen sich nicht einmal Gedanken darüber machen, wo Sie Ihren Ball platzieren müssen. Vergessen Sie nicht, dass auch Ihr Stützfuß irgendwo platziert werden sollte, wo er genügend Halt hat, denn er ist genauso wichtig wie der Fuß, mit dem Sie den Ball treten werden

Auf den Ball zugehen

Was immer Sie tun, nehmen Sie keinen großen Anlauf Sie müssen nur daran denken, dass der wichtigste Schritt beim Torschuss der letzte ist, es sollte ein anständiger Pass sein, um einen guten Rückschwung zu machen. Schauen Sie sich nur an, wie es einige Profis machen, manche machen sogar nur einen Schritt zurück, wenn sie einen Freistoß an der Strafraumgrenze ausführen. Sie brauchen keinen großen Anlauf zu nehmen. Es wird nur Ihre Technik ruinieren.

Manche Torhüter haben ein festes Ritual, wenn sie den Ball ablegen, machen sie einen großen Schritt “geradeaus” nach hinten. Markieren Sie diesen Punkt gedanklich oder mit einer Noppenlinie und gehen Sie dann ein paar kleinere Schritte zurück. Machen Sie dann einen großen Seitwärtsschritt nach links oder rechts, je nachdem, mit welchem Fuß Sie auskicken wollen. Manche Menschen bevorzugen zwei Schritte zur Seite. Sie sollten üben und einschätzen, welche Variante Ihnen den besten Ansatz und Kontakt zum Ball ermöglicht Beginnen Sie Ihren Anlauf langsam, mit Blick auf den Ball Nicht sprinten Nicht nach oben schauen Nähern Sie sich langsam dem letzten Schritt (Noppenlinie), wobei der Kopf leicht in Richtung der Stelle zeigt, an die Sie den Ball treten wollen. (Keine Sorge, der Ball wird immer noch hoch fliegen, ein weiterer Irrtum, der zu mangelnder Kraft führt, ist, den Kopf zurück zu haben). Sobald Sie die Stollenlinie oder die mentale Markierung erreicht haben, machen Sie einen letzten großen Schritt, so sanft wie möglich, mit dem Ziel, dass Ihr Stützfuß etwa eine Ballbreite neben dem Ball landet, nicht direkt daneben.

Positionieren Sie den Stützfuß und den Fuß, mit dem Sie auskicken wollen.

Ok, wenn Sie also Ihren letzten Schritt machen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr nicht schießender Fuß etwa eine Ballbreite vom Ball entfernt ist und entweder auf gleicher Höhe mit dem Ball oder “leicht” nach hinten zeigt, je nach Winkel und Neigung des Spielfelds Versuchen Sie, dass die Zehen des nicht schießenden Fußes dorthin zeigen, wo der Ball beim Ablegen sein soll. Ihr Rückschwung (das Durchschwingen Ihres Beins, mit dem Sie den Ball kicken werden) wird durch den längeren letzten Schritt ganz natürlich kommen, versuchen Sie also nicht darüber nachzudenken

Ein sehr wichtiger Punkt beim Schwingen zum Treten ist nun, den Knöchel des tretenden Fußes zu sichern. Sie sollte ziemlich flach sein, als ob Ihre Zehen auf den Boden zeigen würden. Dies ist nicht einfach, daher müssen Sie üben. In Wirklichkeit wird Ihr Fuß sehr leicht angewinkelt sein, wie ein Wellblech, aber mental müssen Sie sich vorstellen, dass er flach ist, sonst blockieren Sie ihn nicht. Wenn Sie den Ball mit dem inneren oder äußeren Teil Ihres Fußes berühren, erhalten Sie keine Kraft und der Ball rollt sich ein oder rutscht irgendwo ab. Sie sollten (ich bin Rechtshänder, also umgekehrt, wenn Sie Linkshänder sind) etwas links von der Mitte des Balls zielen, knapp unterhalb der Mittellinie, wenn Sie sich vorstellen, dass der Ball von links nach rechts halbiert ist, wie der Äquator der Erde. Man wird Ihnen sagen, dass Sie unter den Ball gelangen müssen, um ihn an seinem tiefsten Punkt zu treffen.

In der Realität ist dies unmöglich, wenn Sie einen guten Kick wollen, denn wenn Sie unter den Ball schlagen, schöpfen Sie ihn, was Ihnen Höhe, aber wenig Kraft gibt. Was sie wirklich meinen, ist, etwas unterhalb der Mitte des Balles zu zielen. Wenn Ihr Annäherungswinkel richtig ist, zusammen mit der richtigen Blockierung des Knöchels und dem Follow-Through, wird der Ball hoch und lang und ziemlich gerade gehen. Schauen Sie sich nur die vielen Distanzschüsse an, die über die Latte fliegen. Es ist schwieriger, den Ball tief zu halten als ihn hoch zu halten, wenn Sie ihn mit einem vollen Hüftschwung gut treffen.

Kontakt

Mit gesperrtem Knöchel und den Augen ganz leicht links von der Mitte, zielen Sie darauf ab, den Ball mit dem Rist zu treffen. Ich würde sagen, je höher am Fuß, desto besser, denn viele Leute schlagen den Ball zu tief, so dass die Zehen den Kontakt herstellen, anstatt der Spann im Fuß. Dies führt zu einem Kraftverlust und wunden Zehen. Es ist auch eine häufige Ursache dafür, dass Leute versuchen, unter den Ball zu kommen und ihn einfach mit den Zehen anstoßen.

Wenn Sie sich auf die richtige Annäherung und den richtigen Kontakt konzentrieren, wird der Schwung Sie zum richtigen Durchziehen führen. Lassen Sie den Ball nicht aus den Augen, bis er weg ist. Sie wären überrascht, wie oft die Leute bei der Berührung nach oben schauen. Wenn Sie dies tun, werden Sie den Ball nicht richtig treffen. Halten Sie Ihre Augen auf den Kontaktpunkt gerichtet Nicht nach oben schauen

Weitermachen

Dies wird sich ziemlich von selbst ergeben, wenn Ihre Technik für den Tritt richtig ist. Das kickende Bein schwingt natürlich über den Körper und Sie sollten sich am Kontaktpunkt ein wenig zurücklehnen, aber nicht zu sehr. Ich habe gehört, dass man den schießenden Fuß tief halten soll, wenn der Ball getroffen wird. Dies ist eine sehr fortgeschrittene Technik. Wir persönlich sind der Meinung, dass es bei einem guten Ballkontakt nicht wirklich wichtig ist, ob Ihr Durchschwungfuß höher geht, da die Kraft des Ballkontakts bereits von Ihrem Körper abgeleitet wurde.

Was ich sagen möchte, ist, dass Sie sicherstellen müssen, dass Sie Ihre kickende “Hüfte” durch den Kick schwingen. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, den Fuß durchzusetzen, konzentrieren Sie sich darauf, den richtigen Kontakt mit dem Fuß herzustellen und das Gewicht der Hüfte durchzusetzen. Die Kraft kommt aus der Hüfte, nicht aus dem Fuß. Viele Leute bekommen keine Distanz, weil sie versuchen, den Ball mit der Kraft aus dem Knie zu treten. In Wirklichkeit kommt der Schwung aus der Hüfte, also müssen Sie sich mental mit der Hüfte durchdrücken, um sicherzustellen, dass Ihr volles Gewicht mit dem Ball kollidiert, die Konzentration auf die Kraft aus der Hüfte kann 10 weitere Meter hinzufügen, sobald Sie den Dreh raus haben.

ÜBEN ÜBEN ÜBEN UND NOCHMALS ÜBEN

Ok, wir wissen, dass es 6 Schritte sind, aber in Wirklichkeit wird nichts davon von Bedeutung sein, wenn Sie nicht hinausgehen und diese Technik immer und immer wieder üben, es wird anfangs schwierig und vielleicht sogar lästig sein, aber schließlich wird dies zur Gewohnheit werden und Sie werden anfangen, die richtige Technik auszuführen, ohne nachzudenken. Sehen Sie es als eine einfache Berechnung 1+1. Früher mussten wir auch eine Weile darüber nachdenken, aber seit wir das so oft anwenden müssen, können wir dieses Ergebnis einfach sofort sagen.

Am besten üben Sie den Ballkontakt nicht wie bei einem echten Kick-Out, sondern indem Sie den Ball von jemandem aus kurzer Entfernung am Boden entlang zu sich spielen lassen, den Ball mit einer Berührung kontrollieren und ihn dann mit der 2. Sie werden lernen, welcher Anflugwinkel für Sie am besten funktioniert und ob Sie einen langen oder kurzen Durchlauf benötigen, um den Ball weit, aber präzise zu kicken. Vergessen Sie nicht, auf die Größe der letzten Stufe zu achten.  Sie sollte bequem sein, aber immer noch groß genug, um den Schwung in einer gleichmäßigen Bewegung auszuführen. Sobald Sie ein paar anständige Schüsse gemacht haben, bewegen Sie sich zur Sechs-Meter-Linie und machen es mit einem ruhenden Ball, wie in einem Spiel. Wechseln Sie diese Übungen immer wieder ab.

Seien Sie nicht zu ungeduldig und stellen Sie sich darauf ein, dass es einige Zeit dauern wird, bis Sie es beherrschen. Wenn Sie es leid sind, gehen Sie und machen Sie etwas anderes, aber üben Sie regelmäßig weiter und Sie werden sehen, dass es immer besser wird

Denken Sie daran, dass das Auskicken nicht so einfach ist, wie jeder denkt. Das Auskicken vom Boden aus kann im modernen Spiel über Sieg oder Niederlage eines Torhüters entscheiden, es zahlt sich also aus, diesen Teil des Spiels zu beherrschen!

Wenn Sie irgendwelche Tipps haben, die Sie mit unseren Lesern teilen möchten, können Sie gerne einen Kommentar unten hinterlassen!

Einen Kommentar hinterlassen