Finn Soers STVV

Werden Sie der Botschafter

Sie leben für den Fußball, sind immer offen für Neues und möchten mit uns über die Entwicklung unserer Produkte mitdenken? Dann melden Sie sich als ProStar Ambassador an! Seien Sie der Erste, der mit unseren Produkten spielt, erhalten Sie exklusive Rabatte und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen.

  • Sie werden die Ersten sein, die mit unseren Produkten spielen.

  • Sie erhalten einen exklusiven Rabatt

  • Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung unserer Produkte.

Mehr Information

Finn Soers

Aktueller Mannschaft: STVV
Vorherige Mannschaft: Kvk Wellen
Geburtsdatum: 07-03-2010

Warum sind Sie Torhüter geworden?

Wie die meisten von uns (Torhütern) habe auch ich als Feldspieler angefangen, wobei sich jemand im Tor abwechselte. Im Gegensatz zu den meisten meiner Teamkollegen, die sich dagegen sträubten, machte es mir Spaß.
Ich habe es nicht als Hindernis gesehen, Fußball zu spielen, sondern eher als etwas Zusätzliches. Nämlich die Möglichkeit, Speicherungen vorzunehmen.
Als sich herausstellte, dass ich auch ein gewisses Talent für das Torwartspiel hatte, war die Wahl schnell getroffen.

Mit welchem berühmten Torhüter würden Sie sich vergleichen und warum?

Ich würde mich nicht direkt mit einem berühmten Torwart vergleichen. Ich habe noch einen langen Weg vor mir, bevor ich mich das traue :-).
Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass es viele Dinge gibt, die ich versuche, von verschiedenen berühmten Torhütern zu lernen, um ein kompletter Torhüter zu werden. Die Technik ist für einen Torwart sehr wichtig, ebenso wie Reflexe und (Sprung-)Kraft. Für mich sind aber auch fußballerische Fähigkeiten, Spielverständnis, Coaching und Charisma für einen modernen Torwart unverzichtbar. Das sind alles Aspekte, auf die ich wirklich zu achten versuche und die ich bei verschiedenen bekannten Torhütern finde und an denen ich jeden Tag zu arbeiten versuche.

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, auf die Sie bei einem Torwarthandschuh achten?

Ganz einfach: Der Handschuh eines Torwarts muss mir Vertrauen geben. Es muss eine Verlängerung meiner Hände sein.

Ein guter Griff ist unerlässlich und auch die Passform ist sehr wichtig. Sie müssen wie angegossen passen.

Natürlich ist auch die Langlebigkeit wichtig. Vor allem jetzt, wo wir die meisten unserer Trainings und Spiele auf Kunstrasen austragen, müssen die Handschuhe viel aushalten. Selbst bei guter Pflege verliere ich in einer Saison mehrere Paare, und es ist schön, wenn sie etwas aushalten können.

Vom IP-Level zum Elite-Level, sind Sie nervös wegen dieses neuen Schrittes?

Überhaupt nicht nervös. Meistens bin ich sehr motiviert. Ich gebe immer mein Bestes und arbeite sehr hart, um das Beste daraus zu machen, also ändert sich in dieser Hinsicht nicht viel. Ich freue mich besonders darauf, diese neue Herausforderung anzunehmen und herauszufinden, wo meine Grenzen liegen und alles zu tun, um sie zu erweitern. Es wird alles einen Schritt schneller sein als auf IP-Ebene. Aber seit Mai konnte ich mit meinem zukünftigen Team beim STVV trainieren und mich bereits an das Niveau gewöhnen. Ich hatte auch einige Test-Sessions mit einigen Elite-Teams, was bei den Nerven hilft :-).

Die Schule bleibt das Wichtigste, was möchten Sie studieren?

Im September werde ich in die erste weiterführende Schule gehen. Ich werde also nicht nur im Fußball einen Schritt nach vorne machen. Zusammen mit meinen Eltern bin ich sehr bodenständig geblieben und mir ist bewusst, dass die Schule der sicherste Weg in eine gute Zukunft ist. Ich werde alles tun, um es im Fußball so weit wie möglich zu bringen, aber mir ist auch klar, dass sich viele berufen fühlen und nur wenige auserwählt sind. Deshalb will ich in der Schule genauso hart arbeiten wie im Tor. Außerdem können ein Diplom und eine Fußballkarriere perfekt Hand in Hand gehen. Ich habe mich für einen ASO-Kurs entschieden und werde im September im Fitnessstudio in Hasselt beginnen.

Was würden Sie jungen Spielern sagen, die erst jetzt ihre ersten Schritte als Torhüter machen?

In erster Linie, dass sie Spaß daran haben sollen, Torwart zu sein, und sich nicht durch Fehler entmutigen lassen. Es ist eine Tatsache, dass ein Torwart weniger Spielraum für Fehler hat als ein Feldspieler und dass ein Fehler oft zu einem Tor führt, aber andererseits ist ein moderner Torwart oft der kompletteste Spieler auf dem Platz. Er muss gut mit den Händen und den Füßen umgehen können, er muss über Spielverständnis verfügen und mental stark sein. Die Tatsache, dass Donnarumma als erster Torhüter zum Spieler einer Europameisterschaft gewählt wurde, ist nicht nur eine Auszeichnung für ihn selbst, sondern für alle Torhüter. Es ist eine Anerkennung einer Position, die in der Vergangenheit nicht immer geschätzt wurde.

Finn Soers wählte die folgenden Torwarthandschuhe aus unserer Kollektion

Finn Soers zögert nicht und wählt die beste, erschwingliche Qualität auf dem Markt. Keine Kompromisse bei Qualität und Preis. Er wählt unter anderem die folgenden Modelle aus. Möchten auch Sie mit diesen professionellen Torwarthandschuhen loslegen?

Einen Kommentar hinterlassen