Torwarttraining für junge Leute

Werden Sie der Botschafter

Sie leben für den Fußball, sind immer offen für Neues und möchten mit uns über die Entwicklung unserer Produkte mitdenken? Dann melden Sie sich als ProStar Ambassador an! Seien Sie der Erste, der mit unseren Produkten spielt, erhalten Sie exklusive Rabatte und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen.

  • Sie werden die Ersten sein, die mit unseren Produkten spielen.

  • Sie erhalten einen exklusiven Rabatt

  • Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung unserer Produkte.

Mehr Information

Wir beginnen diesen Blog nicht als Torwarthandschuhmarke, aber als Torwarttrainer der unteren Ränge in einem Fußballverein (9- bis 12-Jährige), aber auch als aktives Mitglied in einer Torwartschule, werden wir regelmäßig gefragt, ab welchem Alter sie mitmachen können.

Aber was verstehen wir unter „Jugendlichen“? Mit jung meine ich Kinder ab 7 Jahren und es ist etwas, worüber ich viel nachgedacht habe und es gibt einige Diskussionen darüber. Ist es von Vorteil, ein spezielles Torwarttraining für Jugendliche durchzuführen? Und sollten sich die Jugendlichen schon so früh auf das Torwartspiel spezialisieren?

Ich denke, die Argumente für ein Training in jungen Jahren sind ziemlich offensichtlich und logisch.

Warum sollten sie nicht schon in jungen Jahren trainieren, besser zu werden, wenn es ihnen Spaß macht? Sie werden auf lange Sicht durch mehr Jahre Erfahrung und Coaching besser werden.

Was die Gegenargumente betrifft, so gibt es noch einige mehr, und ich habe unten ein paar herausgegriffen, um sie näher zu betrachten:

Es ist zu früh, Kinder sollten in diesem Alter einfach Spaß haben und es muss sicher kein Nachteil sein, in jungen Jahren nicht als Torwart zu beginnen. So waren beispielsweise David De Gea, aber auch Simon Mignolet lange Zeit als Feldspieler aktiv, bevor sie den Weg zum Tor fanden (um zwischen den Pfosten zu stehen :-D )

Vor 30 Jahren, als wir mit 5 Jahren angefangen haben, Fußball zu spielen, war es nicht so seltsam, dass man nur im Tor stehen wollte, aber wir müssen ehrlich sein, der moderne Fußball ist auch nicht mehr wie vor 30 Jahren. Torhüter müssen heutzutage in der Lage sein, Fußball zu spielen, also lassen Sie sie zuerst spielen lernen!

Was ist mit Kindern, bei denen die Eltern nicht die Größten sind? Spielt das schon eine Rolle bei der Auswahl? Der moderne Fußball hat sich auch hier stark verändert. Fußball spielen zu können und ein guter Torwart zu sein, reicht oft nicht mehr aus, wenn man eine gewisse Körpergröße nicht erreicht.

Kinder in diesem Stadium müssen einfach Spaß haben

Ich stimme dieser Aussage vollkommen zu. Kinder in diesem Alter sollten Spaß haben und das Spiel genießen, das sie lieben. Es sollte kein Druck auf sie ausgeübt werden, der nächste große Star zu werden oder einem Club beizutreten, um den sie andere beneiden könnten.

Die meisten 6-7-Jährigen, die gerne im Tor spielen, tun dies, weil es ihnen Spaß macht.  Sie werfen sich durch die Luft oder in den Schlamm und genießen die Aufmerksamkeit und das Lob, das sie bekommen, wenn sie eine tolle Rettung gemacht haben.

Aber solange das Coaching, wie das Fußballtraining in dieser Altersgruppe, darauf ausgerichtet ist, Spaß zu haben, ihre motorischen Fähigkeiten zu entwickeln, gesund zu bleiben, soziale Fähigkeiten zu entwickeln und Spaß zu haben, während sie ihre Torwartfähigkeiten entwickeln, sehe ich nicht, warum dies nicht von einem frühen Alter an getan werden kann.

Das Wichtigste für mich und viele andere Torwarttrainer ist, dass die Kinder selbst das wirklich wollen und nicht gedrängt werden, der nächste große Star zu werden. Sie müssen die Freiheit haben, zu entscheiden, dass sie nicht mehr im Tor spielen wollen und als Feldspieler weitermachen wollen. Außerdem ist es mir wichtig, dass sie Spaß haben, lernbegierig sind und sich mit Gleichaltrigen in einer Gruppenumgebung austauschen.

Und hier kommt die Schwierigkeit für viele Vereine oder Torwartschulen, das Angebot an jungen Torhütern, die an diesen Aktivitäten teilnehmen wollen, ist oft zu gering, was das Training in diesem Alter zu intensiv macht. Außerdem erfordert es einen finanziellen Aufwand von den Vereinen oder Eltern ohne Garantie, dass sie ein paar Monate später immer noch als Torwart weitermachen wollen.

Einige der besten Torhüter der Welt haben nicht als Torhüter angefangen

Wenn sie also so früh in ihrer Entwicklung nicht im Ziel sein mussten, warum sollte es Ihr Kind dann?

Erstens gab es früher nicht so viele Möglichkeiten für ein spezifisches Torwarttraining für junge Spieler. Daher hatten die Torhüter, gegen die sie antraten, wenn sie versuchten, durchzubrechen, in der Regel keine Torwartausbildung, wie wir sie heute kennen, und so war es ein gleiches Spielfeld.

Zweitens wird sich ein natürliches Talent irgendwann durch Training und Entwicklung herauskristallisieren, ganz gleich, in welchem Alter man sein Abenteuer beginnt. Ein Großteil des Torwarttrainings in den ersten Jahren basiert, wie oben beschrieben, auf der Freude am Torwartspiel, der Entwicklung grundlegender Techniken und dem Aufbau und der Verfeinerung der motorischen Fähigkeiten. Der Beginn des Torwartspiels in einem späteren Alter ermöglicht es dem Torhüter, die erklärten Techniken besser zu verstehen und anzuwenden, da er seine motorischen Fähigkeiten bereits durch andere Sportarten/Stellungen entwickelt hat.

Ist es zu früh, sich für die Position des Torwarts zu entscheiden, denn was, wenn er/sie nicht groß genug wird?

Es gibt keine Vorschrift, die eine Mindestgröße für einen Torwart vorschreibt. Jeder, der dies bei einem 7-8jährigen denkt, muss einen Schritt zurücktreten und darüber nachdenken, warum er eine Torwartschule oder Torwartausrüstung für sein Kind sucht.

In diesem Alter geht es nicht darum, sie so auszubilden, dass sie ein professioneller Torwart oder die nächste Nummer 1 der Welt werden können. Es geht darum, ihnen zu helfen, mehr Spaß an einer Sportart und einer Position zu haben, die ihnen Spaß macht, indem wir ihnen Ausrüstung und Fähigkeiten geben, die sie nutzen können, um bessere Leistungen zu erbringen und Spaß zu haben.

Torhüter müssen heutzutage in der Lage sein, Fußball zu spielen, also sollen sie erst einmal lernen, Fußball zu spielen! Es gibt definitiv einen großen Zuwachs an Zeit, die ein Torwart mit dem Ball am Fuß verbringt, verglichen mit dem Ball in der Hand, und man muss nicht weit suchen, um dies festzustellen. Fast auf allen Ebenen der Jugendserie schauen Trainer und Scouts vorrangig darauf, wie gut die technischen Fähigkeiten mit dem Ball am Fuß sind.

Als Torwarttrainer versuchen Sie sicherzustellen, dass Ihre Torhüter während der Trainingseinheiten ständig an ihren eigenen Schusstechniken arbeiten, um diese motorischen Fähigkeiten und technischen Fertigkeiten auszubauen, entweder durch eindeutige Übungen oder indem sie den Ball einfach vor den Augen der anderen Torhüter auf das Tor schießen. Auf diese Weise lernen sie, mit dem richtigen Timing, der richtigen Geschwindigkeit und Kraft zu spielen, was sie später im Aufbau als Mehrwert sehen werden.

Selbst wenn sie nicht auf dem Spielfeld sind, haben sie mehr Möglichkeiten, an ihren Erkenntnissen zu arbeiten und auch taktisches Wissen und Verständnis für das Spiel aus einer ganz neuen Perspektive zu gewinnen. Als Kind kann man es vielleicht nicht ganz begreifen, wenn man hört, wie die Trainer den Mitspielern bestimmte Richtlinien geben. Durch die Arbeit mit den Augen können Sie jedoch sehen, ob Ihre Mitspieler das tun, was der Trainer verlangt hat.

Unsere Meinung

Jugendliche im Alter von 5-10 Jahren sollten nicht unter Druck gesetzt werden, Torwart zu werden oder im Tor zu bleiben, wenn sie die Position wechseln wollen. Wenn sie jedoch als Torhüter geboren sind und es wirklich genießen, auf dieser Position zu spielen, dann kann das Coaching, wenn es richtig gemacht wird, ihnen helfen, es noch mehr zu genießen und sich als Fußballer und als Mensch zu entwickeln.

Deshalb ist es unserer Meinung nach wichtig, einen guten Torwarttrainer zu finden, der es versteht, die richtigen Techniken und Elemente des jungen Torwarts zu fördern. Auch das richtige Niveau, auf dem der junge Torhüter zu arbeiten bekommt, kann die Freude steigern. Auf einer leichten Stufe könnte er/sie sich schnell langweilen und keine Fortschritte mehr machen. Wenn das Niveau zu hoch ist, könnte er entmutigt werden und die Freude am Torwartspiel verlieren. Versuchen Sie, gemeinsam mit dem Torwarttrainer das richtige Niveau zu finden, damit der junge Torwart ständig gefordert wird und sich weiterentwickeln will.

Die Torwarttrainingseinheiten sind für junge Torhüter wichtig, um ihre Techniken auf den neuesten Stand zu bringen. Die Gruppentrainingseinheiten bieten eine gute Alternative, um die Technik eines Fußballspielers zu verbessern. Als junger Fußballspieler ist es sehr wichtig, dass Sie auch diese Techniken beherrschen. Wie oben beschrieben, ist ein Torwart, der mitspielt, eine Notwendigkeit im modernen Fußball. Als junger Torwart denkt man vielleicht: Ich will Bälle fangen und sonst nichts. Nutzen Sie diese Trainingseinheiten, um Ihren Ballsinn zu entwickeln, und Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben.

Schließlich werden die meisten Kinder, egal in welchem Alter sie mit dem Fußballspielen beginnen, es leider nicht bis zum Profifußball schaffen, so funktioniert die Fußballpyramide nun einmal. Aber so lange es allen Spaß macht, gibt es Vorteile. Das Ventil, das der junge Sportler hat, der soziale Kontakt mit anderen Kindern, das sind nur einige der Vorteile. Lassen Sie sie also das genießen, was sie am besten können, und sorgen Sie dafür, dass sie von Menschen/Trainern umgeben sind, die an ihre Fähigkeiten glauben.

Abschluss

Es wird also nicht einfach sein, einen Verein oder eine Torwartschule zu finden, der/die den Nachwuchs gezielt ausbildet. Ganz einfach, egal in welchem Alter sie anfangen, man muss in der Lage sein, ihnen die richtigen Grundlagen zu vermitteln, und die reiche Erfahrung vieler Clubs zeigt, dass das ideale Einstiegsalter oft bei 9 Jahren liegt. Lassen Sie Ihr Kind also so viele Bälle nehmen, wie es möchte, auf seine eigene Art und Weise. Wenn sie bereit sind, die eigentliche Arbeit zu übernehmen, werden ihnen alle Grundlagen beigebracht, und das ist einfacher, als alles, was vielleicht falsch gelernt wurde, wieder rückgängig zu machen. Und die Erfahrung als Feldfußballer wird sicher nützlich sein.

Einen Kommentar hinterlassen