How to train goalkeeper reflexes

Werden Sie der Botschafter

Sie leben für den Fußball, sind immer offen für Neues und möchten mit uns über die Entwicklung unserer Produkte mitdenken? Dann melden Sie sich als ProStar Ambassador an! Seien Sie der Erste, der mit unseren Produkten spielt, erhalten Sie exklusive Rabatte und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen.

  • Sie werden die Ersten sein, die mit unseren Produkten spielen.

  • Sie erhalten einen exklusiven Rabatt

  • Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung unserer Produkte.

Mehr Information

Die Fähigkeit, oft einen unglaublichen, scheinbar unmöglichen Reflex auszuführen, ist das, was einen guten Torwart von einem großartigen Torwart unterscheidet. Es sind diese scharfen Reflexe, die es den Torhütern ermöglichen, im Laufe einer Saison Punkte für ihr Team zu holen.

Einige Torhüter werden mit exzellenten Reflexen und einem natürlichen “Instinkt” geboren, um auf harte Schüsse oder Nahschüsse zu reagieren – andere müssen daran arbeiten. Aber auch wenn Ihre Reaktionen relativ langsam sind, können Sie sich durch regelmäßiges Training, spezielle Reflexübungen und die Einbeziehung verschiedener alternativer Methoden in Ihr Torwarttraining enorm verbessern.

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Torwartreaktionen und Reflexe verbessern können, um mehr Torschüsse zu parieren

1. REFLEX-ÜBUNGEN

Professionelle Torhüter arbeiten im Training regelmäßig an ihren Reflexen.

Beim Reflextraining werden Spielsituationen simuliert, in denen Torhüter schnell reagieren müssen, wie z. B. Schüsse aus nächster Nähe, zweite Abpraller oder Versuche, die durch eine Spielermenge hindurchgehen und bei denen man abwarten muss, was der Ball macht. Die Idee ist es, den Torhütern genügend superschnelle Übungen auf dem Trainingsplatz zu geben, so dass sie beginnen, “natürlich” auf Spielsituationen zu reagieren, die eine reflexartige Rettung erfordern.

Fast alle Reflexübungen, die wir je gesehen und an denen wir teilgenommen haben, bedeuten, dass der Torhüter eine Menge schneller, hochfrequenter Rettungen macht; meistens um den Körper herum, um die Handhabbarkeit zu maximieren. Indem der Torwart eine Rettung macht, auf die schnell eine weitere Rettung folgt, wird er gezwungen, seine Reaktionszeiten zu verkürzen. Nennen Sie es einen Instinkt eines jeden Torhüters. Mit Volldampf versuchen, auch diesen zweiten Ball zu retten.

2. HINDERNISSE VERWENDEN, UM UNVORHERSEHBARKEIT ZU ERZEUGEN

Ein großer Teil eines Reflexes ist die Fähigkeit des Torhüters, die Bewegung des Balls, der abprallen kann, einen Abpraller und die Körper in seinem Blickfeld zu antizipieren.

Um Ihre Fähigkeit, auf schnelle neue Ereignisse zu reagieren, zu schärfen, können Sie Hindernisse in Ihre Trainingseinheiten einbauen Das folgende Video beginnt mit einigen grundlegenden Übungen (die ohne Ausrüstung durchgeführt werden können), gefolgt von der Verwendung verschiedener Hindernisse, um ein Element der Unvorhersehbarkeit zu schaffen.

3. LERNEN UND ÜBEN SIE AN IHRER POSITIONIERUNG

Reflexartige Rettungen sind nicht nur pures Glück. Torhüter machen ihr Glück selbst, indem sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind.

Sie erhöhen ihre Chancen auf eine schnelle Reaktion drastisch, indem sie ihre Positionierung verbessern. Schauen Sie sich unbedingt die Rettungsaktion von Manuel Neuer an und die Bewegung, die er macht. Durch gute Positionierung und Antizipation ist er in der Lage, diese Rettung auszuführen. Hätte er diese Positionierung nicht eingenommen, würden wir jetzt sicher nicht über diese Frage diskutieren. Es geht also nicht nur um Agilität.

4. PROFI-TORHÜTER ANZEIGEN

Wenn Sie sich einige YouTube-Zusammenstellungen ansehen, müssen Sie eine aktivere Rolle spielen, um zu lernen, wo Sie sich in einem Spiel positionieren müssen. Wir empfehlen Ihnen, zu Spielen zu gehen, bei denen Sie die Torhüter über die 90 Minuten hinweg studieren können. Im Fernsehen sind die Torhüter leider nur für eine kurze Zeit im Bild.

Wenn Sie beginnen, einen Torhüter zu verfolgen, werden Sie sehen, dass der Torhüter sich weit jenseits von 16 Metern aufhält, wenn seine Mannschaft im Angriff ist Bereit, als letzter Verteidiger für einen vorbeifliegenden Ball zu agieren Normalerweise kehrt er zu seiner Torlinie zurück, wenn die andere Mannschaft versucht, einen Angriff aufzubauen (um zu verhindern, dass er weitergelaufen wird)

Unter anderen Umständen wird der Torhüter seine Position beibehalten, wenn er das Gefühl hat, dass die Verteidiger den Stürmer schlagen. Andererseits wird er in Vorbereitung auf einen 1v1-Angriff ein paar Schritte nach vorne machen, wenn er das Gefühl hat, dass der letzte Verteidiger ausgeschaltet wird.

Dies sind nur ein paar Beispiele. Es gibt eine Reihe von Entscheidungen, die Torhüter mit ihrer Positionierung während des Spiels treffen. Versuchen Sie also, einige Spiele auf einem guten Niveau zu beobachten – sogar auf semiprofessioneller Ebene. Beobachten Sie, was die Torhüter tun, und übertragen Sie diese Positionen auf Ihre eigenen Spiele.

5. ÜBUNG MACHT DEN MEISTER

Viele Reflexe werden auf die Wachsamkeit eines Torwarts zurückgeführt.

Nehmen Sie zum Beispiel die Rettung eines Elfmeters. Vor der Rettung stehen die Torhüter aufrecht, mit ausgestreckten Armen, auf den Zehenspitzen und sind bereit, einen schnellen Schritt zu machen. Wenn der Ball nach der Rettung noch im Spiel ist, erfordert die Nachbereitung des Abprallens genauso viel Aufmerksamkeit wie die ursprüngliche Rettung selbst! Der Torwart muss sehr schnell reagieren, um den Ball in Sicherheit zu bringen.

Aber Wachsamkeit ist nicht leicht zu lernen. Ich schlage also vor, dass Sie zumindest einige Anpassungen an Ihren Gewohnheiten vor und während des Spiels vornehmen:

  • Vermeiden Sie große Trainingseinheiten am Tag vor einem Rennen. Es kann dazu führen, dass Sie sich im Rennen ziemlich langsam fühlen, wenn Ihre Beine müde sind.

  • Gehen Sie pünktlich schlafen. Ohne genügend Ruhe müssen Sie härter arbeiten, um sich während des Rennens konzentriert zu halten. Bei Torhütern kann Müdigkeit dazu führen, dass Tore geschossen werden

  • Essen Sie vor den Spielen eine leichte Mahlzeit. Sie müssen mit etwas zusätzlicher Energie in das Spiel gehen, ohne sich aufgebläht zu fühlen.

  • Machen Sie ein gutes Aufwärmtraining.

  • Bleiben Sie während des gesamten Spiels auf der Hut (vor allem, wenn der Gegner auf Ihr Tor zusteuert und vielleicht sogar unerwartet aufs Tor schießt). Seien Sie jederzeit bereit zu handeln, indem Sie in der richtigen Position stehen.

  • Halten Sie sich während der Spiele warm. Halten Sie Ihre Herzfrequenz aufrecht, indem Sie auf und ab springen und Ihre Arme bewegen, wenn Sie nicht am Spiel beteiligt sind.

6. SICH ÜBERSCHNEIDENDE SPORTARTEN ODER ÜBUNGEN

Heutzutage gibt es viele andere Möglichkeiten, auch zu Hause an Ihren Reflexen zu arbeiten. Zum Beispiel gibt es verschiedene Apps, mit denen Sie Ihre Reaktionsgeschwindigkeit trainieren können. In dem Video unten haben wir bereits einige Beispiele mit https://www.switchedontrainingapp.com/ zusammengestellt. Natürlich gibt es noch einige andere Möglichkeiten, um diese Fähigkeiten zu verbessern.

Wenn Sie etwas anderes wollen, denken Sie an Tischtennis. Sie haben sie schon im Fernsehen gesehen. Diese Spieler müssen sehr schnell reagieren können, denn der Ball ist immer sehr schnell unterwegs. Sie müssen auch gut positioniert sein und oft nach vorne und hinten gehen, um in die richtige Position zu kommen, um den Gegenangriff einzuleiten. Wenn Sie also mal vom Fußball wegkommen wollen, ist das auf jeden Fall einen Versuch wert und Sie können trotzdem an Ihren Reflexen arbeiten.

Einen Kommentar hinterlassen